Berechnung des selbstnivellierenden DIY-Bodens für optimale Ausgaben

Der gebräuchlichste Füllstoff für den Verlegeboden ist eine Mischung aus Polyurethan und Epoxid. Solche selbstnivellierenden Böden werden in einer Vielzahl von Optionen angeboten und können für jeden Geschmack des Verbrauchers ausgewählt werden. Für qualitativ hochwertige Arbeiten ist eine ordnungsgemäße Berechnung des selbstnivellierenden DIY-Bodens für den optimalen Materialaufwand erforderlich. Selbstnivellierende Böden können auch mit 3D-Bildern versehen werden. Daher können Sie ein volumetrisches Bild von Meereswellen und Kieselsteinen unter Ihren Füßen haben. Der Vorteil eines solchen Bodens ist seine Beständigkeit gegen chemische und physikalische Einflüsse sowie seine Umweltfreundlichkeit.

Inhalt:

Prozess des Gießens des selbstnivellierenden Bodens auf die Basis

Berechnung des selbstnivellierenden Bodens

Sie sollten einige kritische Parameter berücksichtigen, um die richtige Menge der Mischung zu bestimmen:

  1. Oberflächenbedeckung;
  2. die Dichte des selbstnivellierenden Bodens;
  3. die Dicke der gewünschten Beschichtung;
  4. Verwendung von Füllstoffen für die Anordnung von Bodenbelägen (Sie können beispielsweise Quarzsand verwenden, um Kosten für Kunststoffböden zu sparen).

Berechnung des selbstnivellierenden DIY-Bodens für optimale Ausgaben.  Der Raum vor dem Nivellieren

Die Anzahl der Gemische wird wie folgt berechnet:

Ohne Füllstoffe pro ist es notwendig, 1 kg der Mischung zu verwenden, um 1 m2 mal 0,1 cm dick zu beschichten. Wenn wir die Fülldichte des Bodens als 1,3 kg / l pro 1 m2 Beschichtung mit einer Dicke von 0,1 cm betrachten, würden 1,3 kg der Ausgangsmischung benötigt, um eine Schicht von 0,1 cm, 0,2 cm – 2,6 kg usw. zu verlegen.

Sie sollten sich daran erinnern, dass die Enddichte des Epoxidbodens normalerweise zwischen 1,4 und 1,5 kg / l und die des Polyurethans zwischen 1,25 und 1,35 kg / l liegt. Verschiedene Hersteller von selbstnivellierenden Böden schlagen unterschiedliche Dichte vor, und infolgedessen kann der Materialverbrauch unterschiedliche Zahlen haben. Einige Hersteller fügen der Mischung und der Schwere des Materials Füllstoffe hinzu, wobei die Dichte auf 1,6 bis 1,7 kg / l ansteigt. Dies geschieht, um die Kosten für die selbstnivellierende Bodenzusammensetzung zu senken. Die offensichtliche Billigkeit des Rohmaterials stellt jedoch andere unerwartete Seiten dar – da für 1 m2 Deckung jetzt nicht mehr 1,3, sondern 1,7 kg der Mischung erforderlich sind und Sie jeweils mehr Material kaufen müssen. Infolgedessen wird der Endpreis für einen solchen selbstnivellierenden Boden viel höher sein.

Sie benötigen eine spezielle Ausrüstung, um mit flüssigen, selbstnivellierenden Böden fertig zu werden

Die Dicke des Bodenbelags

Für die Finanzwirtschaft empfehlen viele Experten, die richtige Dicke des Bodenbelags nicht aufgrund seiner Endschicht, sondern auf Kosten der Basis sicherzustellen. Dann können Sie Gesichtsböden mit einer minimalen Dicke verwenden. Dementsprechend spart es Kosten. Sie sollten sich aber auch nicht über die hohen selbstnivellierenden Bodenausgaben aufregen. Denn je dicker die Schicht der verwendeten Mischung ist, desto länger ist die Lebensdauer der Beschichtung.

Berücksichtigen Sie auch die nächste Nuance – bei der Berechnung des selbstnivellierenden Bodens ist es immer noch besser, eine kleine Menge der Mischung zuzuführen. Es wird viel einfacher sein, den Überschuss der Komposition zu verwenden, als die Böden, die durch ihren Mangel verwöhnt werden, erneut zu restaurieren.

Entwerfen eines selbstnivellierenden Bodens

Für eine genauere Berechnung der selbstnivellierenden Böden sollten Sie die Bodenunterschiede in den Räumen und alle Unebenheiten am Boden berücksichtigen. Das häufigste Problem, wenn die Verlegeböden von einer Seite zur anderen geneigt sind.

Berechnung des selbstnivellierenden DIY-Bodens für optimale Ausgaben.  Gießen Sie eine sehr flüssige Mischung, um Unregelmäßigkeiten der Oberfläche auszugleichen

Um das Volumen des Raumes zu bestimmen, der für das Gießen des Bodens vorbereitet ist, messen sie die Neigung seiner Basis. Der Arbeitsauftrag sollte sich an Folgendes halten:

  • Markieren Sie die horizontale Ebene im Raum.
  • Unterschiede bestimmen (Abstand vom Boden zum markierten Niveau an verschiedenen Stellen im Raum);
  • relative Höhe berechnen (Höhenunterschied ist zweigeteilt):
  • Berechnen Sie die minimale Dicke der Beschichtung (der resultierende Wert der Höhe addiert sich zur minimal zulässigen Höhe).

Um den selbstnivellierenden Boden einzustellen, ist es besser, einen Spezialisten zu beauftragen. Versuchen Sie nicht, es ohne vorherige Vorbereitung und Erfahrung selbst zu schaffen. Viele Unternehmen, die Fußböden verkaufen, bieten gleichzeitig Dienstleistungen für Design und Installation an. Ein erfahrener Spezialist berechnet den richtigen und selbstnivellierenden Boden. Außerdem bietet er / sie ein optimales Schema für finanzielle Einsparungen, ohne die Qualität des Fußbodens zu beeinträchtigen.