Arts and Crafts Interior Design: Ursprünge und Perspektiven des Stils

Arts and Crafts Interior Design: Ursprünge und Perspektiven des Stils

Wir Menschen im digitalen Zeitalter haben uns nach künstlichen Dingen gesehnt. Hin und wieder hört man, dass die handwerklichen Traditionen wieder aufleben. Handgemachte und Do-it-yourself-Formate erleben einen unglaublichen Aufstieg. Es ist nicht verwunderlich, dass die Innenräume zunehmend mit den Motiven von Arts & Crafts dekoriert sind – dem in England geborenen Stil, der die Schönheit der Handarbeit verherrlicht.

Die Geschichte

Arts and Crafts Interior Design: Ursprünge und Perspektiven des Stils.  William MorrisDie Arts & Crafts-Bewegung entstand im viktorianischen England als Reaktion auf die Entstehung industrieller Konsumgüter, einer Masse gesichtsloser Dinge, die von Maschinen geschaffen wurden.

Der Dichter und Künstler William Morris war von der Förderproduktion deprimiert und von der exzessiven Dekoration des Viktorianismus belastet. Inspiriert von den Ideen präraffaelitischer Künstler und Kunsttheoretiker John Ruskin, entwickelte er die Arts & Crafts-Bewegung.

Morris und seine Mitarbeiter – Künstler, Designer, Architekten, Handwerker und Schriftsteller – versuchten, Schönheit in den Alltag und ein verlorenes Gefühl der Freude über den Arbeitsprozess selbst zurückzubringen.

Alles, was Morris und seine Mitarbeiter taten, wurde von Hand aus natürlichen Materialien hergestellt. Ihre Werke wurden der Anmaßung der viktorianischen Ära beraubt; es war nichts überflüssiges in ihnen.

Im Zuge der Bewegung begann sich das Handwerk wieder zu beleben: Glasmalerei, Stickerei, handgefertigte Möbel, Wandteppiche und Stoffe.

Arts and Crafts Interior Design: Ursprünge und Perspektiven des Stils.  Glasfenster mit typischem Fresko

Natürlich entwarf Morris auch sein eigenes Haus nach den Prinzipien der „Arts and Crafts“ -Bewegung. Dies ist das Rote Haus in Kent, wo alles von Möbeln bis Dekor von Morris und seinen Freunden gemacht wurde.

Übergang in die USA

Es ist interessant, dass die ursprünglichen Ideen der Bewegung in England nicht lange anhielten. Aufgrund der manuellen Produktion waren sie zu teuer und wurden bis 1915 praktisch vergessen. In Amerika, das Morris ebenfalls besuchte, setzte sich dieser Stil jedoch schnell durch und existierte bis in die 1930er Jahre unter dem Namen „Missionar“.

Die Hauptbewegung auf dieser Seite des Atlantiks war der Möbelhersteller Gustav Stickley. Erinnern Sie sich an den Film „The Great Gatsby“ von Bourdon Lurman: Das Cottage von Nick Carraway ist mit Möbeln im klassischen Stil von Gustav Stickley gefüllt, und es wurden viele Gegenstände im Geiste von Arts & Crafts hinzugefügt. Und in der berüchtigten Saga „Twilight“ macht der Protagonist sein eigenes Bett für seinen Geliebten, und laut dem Produktionsdesigner wurde die Idee vom Stil von Arts & Crafts inspiriert, der zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Amerika populär war.

Heute belebt sich das Interesse an Kunsthandwerk wieder. Aber um das Existenzrecht im 21. Jahrhundert zu erlangen, musste es einige Zugeständnisse machen.

Die Philosophie und die Farben des Kunsthandwerksstils

Es ist nicht notwendig, dass Ihr Tisch oder Ihre Truhe von Hand gefertigt wird, aber sie sollten so aussehen, als wären sie handgefertigt.

Gleiches gilt für das Streichen von Holztafeln: Wenn dies zur Zeit von Morris völlig unangemessen gewesen wäre, weil der gesamte Wert des Holzes nur in seinen natürlichen Schattierungen und Formen erwartet wurde, ist es heute durchaus akzeptabel, bemaltes Holz zu verwenden: aber nur in charakteristischen Stilfarben: dunkle Walnuss, Olivgrün, Terrakotta oder tiefes Blau.

Trotzdem blieben die Hauptkomponenten des Stils unverändert. Möbel im Stil von Kunsthandwerk sind überwiegend aus Holz, meist aus Eichenholz. Die Linien sind klar; Die Formen sind regelmäßig und prägnant. Metall, Leder und Textilien werden häufig als Möbeldekor verwendet, ebenso wie der berühmte Morris-Sessel, der mit Kupferbeschlägen verziert ist.

Arts and Crafts Interior Design: Ursprünge und Perspektiven des Stils.  Vintage Kommode mit rötlichem Holzton Arts and Crafts Interior Design: Ursprünge und Perspektiven des Stils.  Handgefertigter Stuhl aus dunklem Holz mit dem Kissen

Kunsthandwerk Zubehör

Ziemlich kalte, dunkle Möbel im Geiste von Arts & Crafts werden mit Licht „aufgewärmt“: Tisch- und Stehlampen sowie Kronleuchter. Das wahre klassische Genre sind Lampen im Stil des Meisters Louis С. Tiffany (1848-1933), insbesondere das sogenannte „schillernde Tiffany-Glas“ oder Glimmerglas. Im Allgemeinen sind alle Arten von dekorativen Glaselementen, insbesondere Glasmalereien, ein weiteres charakteristisches Grundstück im Inneren von Arts & Crafts.

Arts and Crafts Interior Design: Ursprünge und Perspektiven des Stils.  Handgefertigte Holzlampe Arts and Crafts Interior Design: Ursprünge und Perspektiven des Stils.  Handgefertigter Kronleuchter aus Holzrahmen

Und natürlich sind die Ornamente das Gesicht des Stils. Das reiche Erbe von William Morris wird bis heute nicht vergessen. Tapeten und Stoffe mit originalen Künstlerdrucken oder Variationen des Themas werden von Unternehmen wie Morris & Co, Zoffany, Cole & Son, Watt von Westminster, Lewis & Wood.

Arts and Crafts Interior Design: Ursprünge und Perspektiven des Stils.  Originalmuster auf dem Papier Arts and Crafts Interior Design: Ursprünge und Perspektiven des Stils.  Bunter Blumenschmuck am weißen Tapetenhintergrund

Eine weitere Linie des „Pflichtprogramms“ sind Wandpaneele und Holzböden, vorzugsweise in dunklen Tönen.

Kamin für den Innenraum

Und wie kann das englische Interieur ohne Kamin auskommen! Die Designidee der Anhänger von Arts & Crafts war für den Kamin selbstverständlich. Heutzutage ist es mit einem Kamin komplizierter, aber es gibt immer einen Ausweg. Zum Beispiel stellt Bisazza eine Mosaikplatte mit einem brennenden Kamin und einer exakten Kopie eines von Morris ‚Ornamenten her.

Arts and Crafts Interior Design: Ursprünge und Perspektiven des Stils.  Kamin an der dunklen Wand gemalt

Kurze Zusammenfassung

Sie können sich als Anhänger von Morris fühlen und mit den Schablonen, die die Schablonenbibliothek produziert, selbst in den Stil dieser Ära eintauchen. Die Motive sind auch authentisch.

Die Auswahl ist großartig, daher ist es wichtig, sich an die Hauptregel von Arts & Crafts zu erinnern, die besagt: „Bewahren Sie nichts in Ihrem Haus auf, was Sie nicht für nützlich oder schön halten.“