5 Möglichkeiten, einen Meditationsraum in Ihrem Zuhause zu schaffen

Das Erstellen eines Meditationsraums in Ihrem Zuhause kann eine hilfreiche Erinnerung sein, um innezuhalten und sich auf meditative Übungen einzulassen. Mit nur minimalem Aufwand, aber viel Nachdenken und Aufmerksamkeit für Ihre Umgebung können Sie einen Raum schaffen, der der Stille und Reflexion gewidmet ist. Hier sind fünf Vorschläge, die Ihnen helfen sollen, Ihren idealen und persönlichen Vermittlungsraum zu Hause zu schaffen.

Oberlicht für höchste Entspannung auf dem Dachboden

  1. Wählen Sie ein Leerzeichen

Der erste Schritt bei der Schaffung eines Meditationsraums in Ihrem Zuhause besteht darin, einen Raum zu wählen, in dem Sie sich wohl und gut fühlen. Es kann sich um einen ganzen Raum (wenn Sie den Raum haben) oder einfach um eine Ecke eines größeren Raums oder sogar um einen geräumigen Raum handeln leerer Schrank. Wenn Sie drinnen keinen geeigneten Raum haben, sollten Sie Ihren Vermittlungsraum draußen in einem Garten, auf einer Terrasse oder sogar auf einem Balkon einrichten. Idealerweise möchten Sie einen Raum wählen, der gut beleuchtet und belüftet und vor allem ruhig ist.

  1. Halte es minimal

Versuchen Sie beim Erstellen Ihres Raums, ihn so sauber und übersichtlich wie möglich zu halten. Auf diese Weise reduzieren Sie Ablenkungen und helfen Ihnen, sich zu entspannen. Versuchen Sie, die Anzahl der Objekte in Ihrem Raum zu begrenzen. Betrachten Sie einfach die Grundlagen wie einen kleinen Tisch, einen Überwurf, ein Kissen und eine Yogamatte.

5 Möglichkeiten, einen Meditationsraum in Ihrem Zuhause zu schaffen.  Geräumiges weißes Wohnzimmer mit Panoramafenstern

Erwägen Sie auch einige Pflanzen. Wenn Sie Ihrem Raum einige Elemente der Natur hinzufügen, können Sie sich ruhiger fühlen. Es kann Sie auch dazu ermutigen, sich wieder mit Ihrer Umgebung und letztendlich mit sich selbst zu verbinden. Wenn Sie sicherstellen, dass genügend frische Luft vorhanden ist, können Sie sich erfrischt fühlen und Ihre Meditation unterstützen.

  1. Dekorieren Sie Ihren Raum

Wie Sie Ihren Meditationsraum dekorieren, ist wichtig, um Sie in die richtige Stimmung und Stimmung zu bringen.

„Die Schaffung eines hellen, hellen Raums in der Nähe eines Fensters kann sehr entspannend sein, und natürliches Licht kann ein Gefühl der Offenheit vermitteln. Einige Leute finden, dass die Verwendung von weichen Pastelltönen als Farbschema am beruhigendsten sein kann. Für andere Menschen kann es jedoch beruhigender sein, einen abgedunkelten Raum zu schaffen, der sich wie eine Gebärmutter anfühlt. In diesem Fall sollten Sie dunklere Töne und Leuchten mit Dimmern verwenden “, sagt Edna Smith, Bloggerin für Innenarchitektur bei Schriftlichkeit und Researchpapersuk.

  1. Nutzen Sie Ihre Außenräume

Wenn Sie Zugang zu einem Außenbereich haben, kann dies eine gute Wahl für Ihren Meditationsraum sein. Sie haben nicht nur Zugang zu viel natürlichem Licht und frischer Luft, sondern können auch leichter mit der Natur in Kontakt treten.

Sie können einen von der Natur inspirierten Raum in Ihrem Garten mit vielen Pflanzen und Blumen und sogar Ihrem eigenen Zen-Garten schaffen, oder Sie können Teppiche, Plüschkissen und sogar Kerzen mitnehmen, um ein gemütlicheres Gefühl zu erzeugen. Denken Sie daran, dass Sie Materialien verwenden, die wasserdicht und für den Außenbereich geeignet sind, damit Sie bei jedem Wetter auf Ihren Raum zugreifen können.

  1. Hinzufügen einer persönlichen Note

Einige kleine Ergänzungen, über die Sie nachdenken können, können dazu beitragen, dass sich Ihr Raum entspannter anfühlt, insbesondere wenn Sie in einem geschäftigen oder lauten Haushalt leben, entspannende Musik oder einen kleinen Wasserbrunnen.

5 Möglichkeiten, einen Meditationsraum in Ihrem Zuhause zu schaffen.  Weißer Raum im lässigen Stil mit grauen Matten

„Das Spielen von sanfter meditativer Musik im Hintergrund kann Ihnen helfen, externe Geräusche auszublenden und einen friedlicheren Zustand zu erreichen. Ebenso können die sanften Geräusche eines beruhigenden Springbrunnens sehr effektiv sein “, sagt Michael Oliver, Journalist bei Draftbeyond und Lastminutewriting. „Sie können auch eine Aromatherapie in Betracht ziehen. Ob Sie beruhigende ätherische Öle wie Lavendel und Kamille verwenden oder Duftkerzen oder sogar Weihrauch verbrennen, Aromatherapie kann helfen, Stress abzubauen. Vermeiden Sie es jedoch, irgendeine Art von Technologie in den Raum zu bringen, sondern lassen Sie sich vollständig trennen, damit Sie vollständig meditieren können. “

Abschließende Gedanken

Erinnern Sie sich an den Zweck Ihres Meditationsraums, wenn Sie ihn erstellen. Suchen Sie sich einen geeigneten Platz in Ihrem Zuhause (oder im Freien), an dem Sie achtsam üben und unerwünschte Ablenkungen vermeiden können. Versuchen Sie, den Raum übersichtlich zu halten, und vermeiden Sie es, ihn für etwas anderes als Ihre Praxis zu verwenden, sei es für die Meditation selbst, für sanftes Yoga oder für einen Raum für ruhiges Nachdenken. Verwenden Sie diese Vorschläge als Ausgangspunkt, um den perfekten Raum in Ihrem Zuhause zu schaffen, den Sie mit Ruhe und Stille verbinden.

Biografie des Autors:

Regina Raap ist eine professionelle Autorin von Inhalten bei Luckyassignments.com und GumEssays.com, wo sie sich darauf spezialisiert hat, langweilige Blogs zum Leuchten zu bringen. Sie verbringt ihre Abende gerne damit, ihre Lieblingsbücher zu lesen, und nimmt sich jeden Tag Zeit, um achtsam zu üben.