5 effektive Tipps, um Ihr Zuhause winterfest zu machen

Worauf freuen Sie sich in einer kalten Winternacht am meisten? Wahrscheinlich können Sie es kaum erwarten, in Ihr Bett zu sinken, den Thermostat anzukurbeln und an heißem Kakao zu nippen. Dann möchten Sie sich in einer flauschigen Decke zusammenrollen und Ihre Lieblingssendung sehen.

5 effektive Tipps, um Ihr Zuhause winterfest zu machen.  Vorstadthaus im klassischen Stil im Schnee

Foto https://images.unsplash.com/

Aber dann schleicht sich ein eisiger Windstoß durch eine Lücke in Ihrem Schlafzimmerfenster und zerschmettert all Ihre Träume, in Ihrem Bett gemütlich zu bleiben. Sie stehen vor der großen Herausforderung, die Kälte zu bewältigen oder die Temperatur des Thermostats noch weiter zu erhöhen.

Während die erste Option Ihre Gesundheit beeinträchtigt, schickt die zweite Ihre Stromrechnung durch das Dach. Die einzige Möglichkeit, diese unglückliche Situation zu vermeiden, besteht darin, Ihr Zuhause frühzeitig winterfest zu machen.

Unabhängig davon, ob Sie in einem Studio-Apartment oder einer aufwendigen Wohnung wohnen, ist es wichtig, die richtigen Winterschutzmaßnahmen zu ergreifen. Von der Isolierung jedes Raums über das Abdichten von Fensterlücken bis hin zum Aufrüsten der Türen und dem Ersetzen des Ofenfilters sind verschiedene spezielle Aufgaben erforderlich.

In diesem Blog haben wir einige nützliche Tipps zusammengestellt, die sich als nützlich erweisen, wenn Sie Ihr Zuhause winterfest machen. Lass uns einen Blick darauf werfen.

1. Früh vorbereiten

Wenn Sie jemals versucht haben, Ihr Haus winterfest zu machen, wissen Sie, dass der Vorgang zeitaufwändig und mühsam ist. Deshalb sollten Sie nicht bis zur Ankunft des Winters warten, um loszulegen. Stattdessen sollten Sie eine Wettervorhersage-App oder eine Website verwenden, um genau zu wissen, wann die Kälte einsetzen soll.

Zum Beispiel können Sie verwenden dieses genaue Prognosetool von ClimaCell, um die Wettervorhersage in Ihrer Region oder Nachbarschaft zu überprüfen. Sie können auch die stündliche Temperatur-, Wind- und Niederschlagsverteilung überprüfen, um festzustellen, ob ein Sturm oder Schnee erwartet wird.

Wenn Sie diese Details im Voraus kennen, haben Sie genügend Zeit, um Ihren Wohnraum im Winter bewohnbar zu machen.

2. Überprüfen Sie Ihre Versicherung

Wenn Sie an einem Ort leben, der extremen Wetterereignissen wie Schneestürmen und Schneeböen ausgesetzt ist, ist es höchste Zeit, in eine solide Hausbesitzer-Versicherung zu investieren. Dies kann Ihnen dabei helfen, die finanziellen Auswirkungen der Wiederherstellung Ihres Eigentums nach einem Sturm, einer Überschwemmung usw. zu bewältigen.

Wenn Sie bereits eine Hausratversicherung abgeschlossen haben, überprüfen Sie die Unterlagen, um festzustellen, ob sie erneuert werden müssen. Vergessen Sie auch nicht, die Arten von Schäden zu überprüfen, die unter den Plan fallen. Es sollte allgemeine Schäden wie Naturkatastrophen, Brandgefahren, Diebstähle usw. abdecken.

3. Installieren Sie einen Smart Thermostat

Lassen Sie diesen uralten Thermostat fallen und ersetzen Sie ihn stattdessen durch einen programmierbaren. Moderne Technologie hat es möglich gemacht, zu schaffen intelligente Thermostate das sogar mit Smartphones synchronisieren. Dies bedeutet, dass Sie die Heizung Ihres Telefons erhöhen oder verringern können, auch wenn Sie nicht zu Hause sind.

Sie können es auch so programmieren, dass die Heizung je nach Tagesablauf automatisch auf und ab geht. Zum Beispiel wird automatisch eine niedrigere Temperatur eingestellt, wenn Sie zur Arbeit gehen. Abgesehen von der offensichtlichen Bequemlichkeit kann dies einen großen Beitrag zur Energieeinsparung und zur Reduzierung Ihrer Stromrechnung leisten.

4. Schalten Sie niemals die Heizung aus

Wenn Sie das Heizsystem ausschalten, sammelt sich Kondenswasser in den Rohren an. Dies gilt zusätzlich zu dem Wasser, das bereits in den Rohren zirkuliert hat. Wenn die Umgebungstemperatur unter 0 ° C fällt, kann das Wasser gefrieren. Wenn man bedenkt, dass sich Wasser beim Gefrieren ausdehnt, führt dies zu einem Leck oder Riss in den Rohren.

Schlimmer noch, wenn Sie die Heizung einschalten, schmilzt das angesammelte Eis allmählich und sickert durch die undichten Rohre in Ihr Haus. Dies kann wiederum zu Überschwemmungen und elektrischen Gefahren führen. Es ist das Letzte, was Sie nach Ihrer Rückkehr von einem angenehmen Urlaub erleben möchten.

Deshalb ist es klüger, die Heizung eingeschaltet zu lassen, auch wenn Sie einige Tage oder Wochen von zu Hause weg sind. Stellen Sie sicher, dass Sie eine niedrigere Temperatur einstellen, um Strom zu sparen. Öffnen Sie auch die Innentüren Ihrer Räume, um eine ordnungsgemäße Belüftung zu gewährleisten.

5. Reinigen Sie den Schornstein

Nichts schreit den Winter lauter, als mit einem Glas Wein vor einem gemütlichen Kamin zu sitzen. Wenn Sie Ihren Kamin jedoch zum ersten Mal in dieser Saison benutzen, müssen Sie den Schornstein vorher reinigen.

Dies ist wichtig, da sich im Schornstein höchstwahrscheinlich Staub und Ruß aus der Vorsaison angesammelt haben. In seltenen Fällen können Vögel im Sommer auch Nester im Schornstein bauen. Es ist eine gute Idee, sich mit einem professionellen Reiniger in Verbindung zu setzen, um Fremdkörper aus dem Schornstein zu fegen.

Haben Sie weitere Tipps zum Winterschutz für Hausbesitzer? Teilen Sie Ihre Vorschläge in den Kommentaren unten.